ICSI - Doppelter Embryotransfer - einbisschenschwanger

ICSI – Doppelter Embryotransfer

[vc_row][vc_column][us_image image=”846″ align=”center”][vc_pinterest][vc_column_text]

ICSI – doppelter Embryotransfer an Tag 3 und an Tag 5?

Eine Studie aus dem Jahr 2015 untersucht eine interessante neue Option für den Embryotransfer bei IVF und ICSI.

Der sequentielle Embryotransfer besteht in dem Transfer eines Embryo an Tag 3 und in einem weiteren Embryotransfer, zwei Tage später, an Tag 5.

Grundlage dieser Studie ist, dass man davon ausgeht, dass Frauen abhängig von ihrem Zyklus und ihren persönlichen Umständen, unterschiedliche Zeiten haben, wo sich der Embryo bestmöglich in die Gebärmutterschleimhaut einnisten kann (Implantationsfenster).
Dieser Zeitpunkt könnte bei einigen Frau so liegen, dass ein Embryotransfer an Tag 3 bzw. an Tag 5 nicht zum Erfolg führen kann, da das Implantationsfenster zu diesem Zeitpunkt nicht getroffen wird.

So entstand die Idee, dass ein doppelter Embryotransfer, an Tag 3 und an Tag 5 dieses Implantationsfenster besser treffen könnte.

In der Studie wurden 147 Patientinnen bei ihrem IVF/ICSI-Versuch begleitet.

Es wurden zwei Gruppen gebildet, wovon in einer Gruppe der „normale“ Transfer an Tag 3 durchgeführt wurde. In der zweiten Gruppe wurde der sequentielle Embryotransfer an Tag 3 und an Tag 5 durchgeführt.

Die Ergebnisse waren erstaunlich eindeutig:
In der zweiten Gruppe kam es deutlich häufiger zu einer Einnistung (43,2%) und zu klinischen Schwangerschaften (37,8%).
In der Gruppe mit dem normalen Embryotransfer lagen die Zahlen nur bei 27,4% Einnistungen und 21,9% klinischen Schwangerschaften.

Insbesondere wenn es schon vermehrt zu einem Einnistungsversagen kam, obwohl Embryonen mit guter Qualität transferiert wurden, könnte diese neue Strategie eine Möglichkeit sein.

Leider habe ich bisher noch nichts von dieser Möglichkeit im Leistungsspektrum von Kliniken gehört. Trotzdem macht es sicher Sinn, seinen Arzt darauf anzusprechen, wenn es bisher keine Einnistungen bei der Behandlung gab.

 

Quelle:

Does sequential embryo transfer improve pregnancy rate in patients with repeated implantation failure? A randomized control study
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1110569014200124[/vc_column_text][vc_raw_html]JTVCdGhyaXZlX2xlYWRzJTIwaWQlM0QlMjcxNzE5JTI3JTVE[/vc_raw_html][vc_column_text]

Haftungsausschluss (Disclaimer) UND ALLGEMEINER HINWEIS ZU MEDIZINISCHEN THEMEN

Diese Klauseln beziehen sich auf die Inhalte (Tipps, Ratschläge und Produktbeschreibungen) auf der Webseite, in meinen Büchern, E-Mails und Vorträgen [im Folgenden kurz INHALTE genannt]. Ersteller der Inhalte ist www.einbisschenschwanger.de, Diplompädagogin Katharina Jozefak (Anbieterin).

Haftungsbeschränkung

Die Inhalte werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Die Anbieterin übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Nutzung der Inhalte der Website erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers. Mit der reinen Nutzung der Inhalte der Anbieterin kommt keinerlei Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Anbieter zustande.

Informationsinhalt

Alle Inhalte wurden mit großer Sorgfalt ausgearbeitet und stellen die Recherche des aktuellen Stands der Wissenschaft dar. Sie dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung.

Der Inhalt ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker. Die Inhalte stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar.

Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden.

Keine Medizinische Beratung

Nichts, was in den Inhalten des Anbieters enthalten ist, ist dazu bestimmt, Krankheiten zu diagnostizieren oder zu behandeln. Der Anbieter ist kein Arzt und gibt keine medizinischen oder gesundheitlichen Heilversprechen ab. Die Inhalte dürfen nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden.

Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer ihren behandelnden Arzt.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]