Die Sorgen gehen lassen… Meditation - einbisschenschwanger
Meditation

Meditation Sorgen loslassen

Die Sorgen gehen lassen... Meditation

Besonders in der Zeit des Kinderwunsches ist man ständig voller Sorgen. Es gibt so viele Dinge, die schief gehen können und über all diese Dinge kann man sich leider ganz wunderbar Sorgen machen. Selten denkt man darüber nach, dass gerade diese Sorgen die Chancen auf einen positiven Ausgang der Behandlung behindern... denn Sorgen verursachen körperlichen Stress. Denken wir über negative Situationen nach, reagiert der Körper als wäre diese Situation bereits Realität und schüttet Stresshormone aus. Diese Stresshormone beeinflussen unseren Körper auf vielfachen Wegen (z.B. unser Immunsystem, unseren Kreislauf und unsere Gehirnchemie). All diese Effekte sind zumindest nicht förderlich für unseren Kinderwunsch. Zum Glück kann man dieses Prinzip auch umdrehen...denn wenn man sich positive Gedanken macht, funktioniert dieser Kreislauf auch. Positive Gedanken führen zu positiven Gefühlen und der Körper schüttet daraufhin Glückshormone aus, die uns gut tun.

Wir können also entscheiden, in welche Richtung wir unsere Gedanken lenken...auch wenn wir das meistens nicht gewohnt sind, ist es erstaunlich wie sehr sich das eigene Befinden ändert, wenn man einmal eine Zeitlang aktiv auf die positiven Seiten des Lebens schaut.

Mein Tipp:
Einfach einmal 14 Tage morgens direkt nach dem Aufstehen an drei Dinge denken, für die man an diesem Tag dankbar ist...und am Abend ebenso. Am Abend kann man sich alternativ auch darauf fokussieren, was an diesem Tag gut gelaufen ist... Schon zwei Wochen dieser "Dankbarkeitspraxis" machen einen deutlichen Unterschied im eigenen Befinden.

Ich wünsche dir viele schöne Momente und weniger Sorgen!

Alles Liebe,
Katharina

Hier kannst Du dir die Podcastfolge anhören:

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: